Verein

Gruppenbild vor einer FahrtDer Verein wurde im Mai 1988 als "Dampfbahnfreunde Kahlgrund e. V." gegründet und im Mai 2001 unter neuer Führung in "Museumseisenbahn Hanau e. V." umbenannt.

Schon im Sommer 1988 wurde die erste Sonderfahrt mit dem ET 25 zum Weinfest in Neustadt an der Weinstraße organisiert. Im darauffolgenden Herbst erwarb der Verein seine ersten beiden Waggons, die am 29. April 1989, frisch aufgearbeitet, auf der Kahlgrundbahn erstmalig zum Einsatz kamen. Noch im selben Jahr erreichte die Dampflokomotive 89 906 aus der damaligen DDR ihre neue Heimat, das Bahnbetriebswerk (Bw) Hanau.

Nachdem in den vergangenen Jahren für größere Fahrten immer wieder Lokomotiven angemietet werden mussten, ist seit dem Frühjahr 2005 die Schlepptenderdampflok 50 3552-2 in Hanau stationiert und wurde vom Oberbürgermeister des Vereinsstandortes auf den Namen "Stadt Hanau" getauft. Durch diese Lokomotive erhielt die Museumseisenbahn Hanau e. V. die Möglichkeit, auch Fahrten zu weiter entfernten, attraktiven, Zielen durchführen zu können.

Das ehemalige Bahnbetriebswerk Hanau ist mit zwei Rundlokschuppen, Drehscheiben, einem Rechteckschuppen aus den Anfängen der Eisenbahn in Hanau, Verwaltungs- und Sozialgebäuden sowie entsprechenden Gleisanlagen ein mittlerweile selten gewordenes Ensemble. Um diese z. T. noch aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammende Anlage der Nachwelt zu erhalten, bemüht sich der Verein um deren Bewahrung.

Lokparade am BW-Fest 1996Für dieses Ziel veranstaltet der Verein regelmäßig Lokschuppen-Feste, bei denen die Lokomotiven in ihrer "natürlichen Heimat" bewundert werden können. Hinzu kommen noch zahlreiche Sonderfahrten auf Strecken im Rhein-Main-Gebiet (z. B. in den Taunus, den Odenwald, das Maintal oder an den Rhein) sowie in den lieblichen Kahlgrund.
Eine der bedeutendsten Veranstaltungen des Vereins war das Bw-Fest im Mai 1996, bei dem über mehrere Tage bis zu acht Dampflokomotiven dem Bw Hanau wieder Leben einhauchten.

Durch diese regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen und dem Aufbau eines Eisenbahnmuseums soll auch die historische Bedeutung der Stadt Hanau als Eisenbahnverkehrsknotenpunkt und ehemaligem Standort des preußischen Eisenbahnpionierregiments der Allgemeinheit näher gebracht werden.

Diese Aufgabe sowie die Reparatur und betriebssichere Instandhaltung der Fahrzeuge (die den gleichen gesetzlichen Vorschriften unterliegen, wie die der Deutschen Bahn AG) sowie der Gebäude und Anlagen sind nur mit viel Aufwand, Unterstützung und ausreichenden finanziellen Mitteln zu bewältigen. Alle unsere Mitglieder, ob Lokführer, Heizer, Zugschaffner oder z. B. das Personal des Speisewagens, arbeiten ehrenamtlich in ihrer Freizeit.

Sie alle freuen sich über jede/-n neue/-n Mitarbeiter/-in, über Fördermitglieder oder Spenden (auch Sachspenden).

Hauptmenü

Page | by Dr. Radut